AikidoInfo.de

Der unabhängige Aikido-Server

Startseite Aikido Datenbank Impressum
>> Aikido/Kleidung/Hakama/Im Aikido

Der Hakama im Aikido

Im Training bei O-Sensei Morihei Ueshiba war das Tragen des Hakama Pflicht (vgl. Bedeutung des Hakama). Dabei spielten Farben und Stoffe eine untergeordnete Rolle. Während des zweiten Weltkriegs und danach waren Stoffe teuer und schwer zu beschaffen, weshalb O-Sensei seinen Schülern erlaubte ohne Hakama zu üben.

Heute werden im Aikido-Training werden meist einfarbige schwarze oder dunkelblaue Hakamas (mit geteilten Beinen) über dem weissen Keiko-Gi getragen. Früher wurden dunkelblaue Hakamas deshalb getragen, weil die Farbe Schwarz beim Färben Probleme bereitete (Indigo ergibt eben Dunkelblau). Heute ist die Frage "blau oder schwarz" reine Geschmackssache.

Das Tragen eines schwarzen Hakamas ist in einigen Verbänden ausschliesslich den Danträgern (Trägern des schwarzen Gürtels) gestattet. Jedoch werden in vielen Verbänden schwarze Hakamas auch von Schülern getragen, da der weisse Keiko-Gi eigentlich nur die "Unterwäsche" ist.

Weisse Hakamas werden üblicherweise nur von Großmeistern getragen. Die Farbe weiss ist in Japan das Symbol für "Reinheit und Unbeflecktheit". Der weisse Hakama ist das Symbol dafür, dass "sich der Kreis geschlossen hat" und der Träger des Hakamas wieder den Ausganspunkt erreicht hat.

Der Hakama hat im Aikido-Training auch einen praktischen Nutzen: Er gibt dem Übenden die nötige Bodenhaftung und das Gefühl für die Matte über die er sich bewegt. Dies unterstützt das Erlernen der richtigen Gangart.

 

Von: Micha Z.   Erstellt am:2007-01-26    Letzte Änderung:2007-02-04

Links Aikidoinfo-Links
Das Aikidojournal Aikidojournal.eu Aikido.de Leipziger Aikidosite

Micha Z.´s unabhängige Aikido Seiten

Counter - Dokumentabrufe:4554 Dieser Monat:14 | Besucher:174330 | Online:0 CMS